Energieeffizienter leben im Haushalt – Endlich Strom sparen mit einem Wärmepumpentrockner

Vor allem im Winter nutzen die meisten Menschen einen Trockner, um ihre Wäsche zu trocknen, da der Sonnenschein und die Wärme im eigenen Garten ausbleiben. Auch Menschen, welche gar keinen Garten oder Balkon besitzen oder einfach schnell und unkompliziert ihre Wäsche trocknen möchten nutzen einen Trockner. Oftmals verbraucht dieser jedoch große Mengen an Energie, was sich am Ende des Monats auf der Stromrechnung bemerkbar macht. Hier können die energieeffizienten Wärmepumpentrockner Abhilfe schaffen.

Was ist ein Wärmepumpentrockner und was unterscheidet diesen von anderen Trocknern?

Der Wärmepumpentrockner arbeitet mit einer ähnlichen Technik wie der Kondenstrockner, allerdings mit dem Unterschied, dass dieser eine Wärmepumpe besitzt. Die Wärmepumpe ist das Herzstück und ersetzt den Heizstab und den Kondensator eines Kondenstrockners. Der größte Teil der Energie wird bei einem Kondenstrockner für das Aufheizen der Luft, welche zum Trocknen der Wäsche nötig ist, benötigt. Eine Wärmepumpe funktioniert, indem diese zwei Seiten besitzt – eine kalte sowie eine heiße Seite. Die Luft umströmt die heiße Seite und ist nun erhitzt und bereit zum Trocknen der Wäsche. Die heiße Luft strömt anschließend an der kalten Seite vorbei, um sich wieder abzukühlen.

Der große Unterschied zu dem Kondenstrockner ist, dass die Luft in einem geschlossenen System bleibt. Bei einem Trockner mit Kondensator sind zwei getrennte Kreisläufe nötig und dies kostet viel Energie. Somit besitzen Wärmepumpentrockner auch keinen Schlauch zum Ableiten der Hitze. Lediglich das Wasser sammelt sich ebenfalls in einem kleinen Fach, welches regelmäßig ausgeleert werden muss.

Wie ist es möglich, mit Wärmepumpentrocknern Strom zu sparen?

Da es sich bei der Wärmepumpe um einen Kreislauf und ein geschlossenes System handelt, kann die Energie mehrfach genutzt werden. Bei herkömmlichen Trocknern wie dem Trockner mit Kondensator und Heizstab hingegen werden zwei getrennte Kreisläufe betrieben. Es wird immer wieder neue Energie benötigt. Somit ist der Energieaufwand dabei sehr hoch. Auch das Kondensieren beziehungsweise Abpumpen der Luft ist bei Trocknern mit Wärmepumpe nicht mehr nötig.

Wie viel Energie kann gespart werden?

Durch die effiziente Technik können bis zu 50% – vereinzelt sogar bis zu 60% – der Energiekosten für einen Trockner gespart werden. Dies ist allein der Wärmepumpe zu verdanken. Diese ist zwar etwas teurer in der Herstellung, allerdings gleich sich der Preis sehr schnell durch das Sparen an Stromkosten wieder aus.

Energieeffizienzklasse eines Wärmepumpentrockner

Durch das enorme Einsparen an Strom ist die Energieeffizienz eines Wärmepumpentrockners stets in der Energieeffizienzklasse A anzusiedeln. Einige Modelle erreichen auch die Klasse A+ oder A++. Somit ist teilweise sogar eine Energieersparnis von bis zu 60% im Gegensatz zu den Kondenstrocknern möglich, da diese oft nur in der Klasse B oder C anzuordnen sind. Natürlich hat ein Trockner mit Wärmepumpe dafür seinen Preis: Meist ist dieser mehr als doppelt so teuer wie ein klassischer Trockner. Allerdings ist der höhere Preis – wie schon erwähnt – schnell wieder ausgeglichen.

Worauf sollte vor dem Kauf geachtet werden?

Vor dem Kauf eines Trockners mit Wärmepumpe sollte vor allem auf die Qualität der Materialen geachtet werden. Der Trockner sollte lange halten, um langfristig Energie zu sparen und die Materialien bestimmen die Langlebigkeit. Auch auf die Ladekapazität sollte Wert gelegt werden. Wird der Trockner für eine große Familie angeschafft, so macht es Sinn, einen Trockner mit mehr Kapazität anzuschaffen, um weniger Waschvorgänge zu benötigen und dadurch auch zusätzlich Energie zu sparen. Ebenfalls sollte ein fester Stellplatz eingeplant werden. Auch die Vielfalt an Waschprogrammen des Trockners kann zur zusätzlichen Energieersparnis beitragen.

Vor- und Nachteile von Wärmepumpentrocknern

Folgend die Vor- und Nachteile, denen Beachtung geschenkt werden sollte.

Vorteile

  • spart effizient Energie und somit Stromkosten
  • benötigt keinen Schlauch zum Absaugen der Hitze
  • kann überall hingestellt werden, solange ein Stromanschluss vorhanden ist
  • sondert kaum Wärme ab, wodurch sich der Raum, in welchem der Trockner steht nicht aufheizt
  • ist langfristig deutlich günstiger als herkömmliche Trockner
  • schont die Umwelt

Nachteile

  • hat einen höheren Anschaffungspreis als herkömmliche Trockner
  • Trocknungsvorgang nimmt mehr Zeit in Anspruch

Gibt es Alternativen?

Eine Alternative stellen die herkömmlichen Kondens – und Ablufttrockner dar. Die Energiekosten für diese sind allerdings deutlich höhere, jedoch sind diese in der Anschaffung geringer. Ebenso gibt es natürlich die kostenlose und stromfreie Methode des Trocknens der Wäsche an der frischen Luft. Dies hängt natürlich von den Wetterbedingungen ab und kann meist nur im Sommer geschehen.

Fazit

Wärmepumpentrockner sind zwar höher im Anschaffungspreis, sparen jedoch langfristig deutlich Kosten ein, da teilweise bis zu 60% an Stromkosten gespart werden. Außerdem können diese in jedem Raum ohne Bedenken platziert werden und sind somit auch ideal für kleine Wohnungen geeignet, wie auch auf www.waermepumpentrockner-tests.de nachgelesen werden kann. Nach der Meinung vieler Experten ist mit dem Trockner mit Wärmepumpe das Entwicklungspotenzial der nächsten Jahre ausgeschöpft. Somit stellt diese Art des Trockners das Höchstmaß der Entwicklung dar und das dürfte auch die nächsten Jahre weiterhin der Fall bleiben. Ein Kauf eines Trockners mit Wärmepumpe ist somit ein energiesparendes und umweltschonendes Investment in die Zukunft.